„Heimat"

Angeregt durch das Thema des diesjährigen PLATTART-Festivals hat das Radioprojekt sich mit dem Thema „HEIMAT“ beschäftigt.

Die jungen Radioreporter sind ausgezogen, um Passanten nach ihrem „Heimatbegriff“ zu fragen (Umfrage Wochenmarkt), haben Flüchtlinge interviewt und mit Menschen gesprochen, die Flüchtlinge betreuen, lange Jahre in verschiedenen anderen Ländern gelebt und gearbeitet haben oder – umgekehrt – seit geraumer Zeit ihr Geburtsland verlassen haben, um in Deutschland zu leben. Außerdem wurde recherchiert, wie viele Menschen, die ihre Wurzeln anderswo haben, in Edewecht leben, woher sie kommen und warum sie ihre Heimat verlassen haben oder gar fliehen mussten. Und auch über die Arbeit von „Amnesty International“ haben sich die jungen Journalisten informiert.

 Wer Interesse daran hat, die Arbeit eines Radioreporters kennenzulernen, melde sich gern im Kirchenbüro der Kirchengemeinde (Tel. 04405 7011): Vom 07.02.-09.02. (mit Übernachtungen) ist das nächste Projekt in Planung.



Anmoderation


Umfrage Wochenmarkt


Interview mit einem Mann aus Frankreich, der Flüchtlinge betreut


Interview mit zwei Flüchtlingen aus Afrika


Interview mit Mitarbeitenden von Amnesty International


Ein Konfirmand erzählt von der Konfirmandenfahrt


Interview mit einem Lehrer, der lange Zeit im Ausland gelebt und unterricht hat


Das Radio-Projekt wurde ursprünglich ermöglicht durch die Erwin Roeske - Stiftung / Bad Zwischenahn © Stephan Bohlen 2013